Veranstaltungen/Messen

Hightech-Stromzähler für ein intelligentes Energiemanagement

Wissenschaftler aus dem Fraunhofer IMS stellten auf der BAU 2017 ein innovatives Zählersystem vor, das viele Interessenten bereits am Messestand zu individuellen und nutzbringenden Anwendungen inspirierte.

© Foto Fraunhofer Bau

Dr. Gerd vom Bögel (links) und Burkhard Heidemann vom Fraunhofer IMS erklärten anhand eines Prototypen das innovative Zählersystem, das einzelne Geräte aus dem Gesamtstromverbrauch erkennen kann.

Mit 250.000 Besuchern und über 2.000 Ausstellern aus 45 Ländern erreichte die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, in diesem Jahr erneut Rekordwerte. Vom 16. bis 21. Januar fand das Branchenereignis in den Münchner Messehallen statt und setze dabei einmal mehr Maßstäbe für den gesamten Bausektor. Besonders die Themen Energiemanagement und Energieeffizienz stießen bei den Besuchern auf großes Interesse. Auch das Fraunhofer IMS setzte bei seiner Messepräsenz auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft auf das Thema Energiemanagement und stellte prototypisch ein innovatives Zählersystem vor, das einzelne Geräte aus dem Gesamtstromverbrauch erkennen kann. Im Rahmen des zweijährigen Forschungsprojekts NILM (Nonintrusive Load Monitoring) entwickeln und testen die Verbundpartner Discovergy GmbH, EasyMeter GmbH, GreenPocket GmbH und innogy SE unter Leitung des Fraunhofer IMS neuartige Stromzähler und smarte Algorithmen, um damit künftig das Energiemanagement zu revolutionieren. Dazu werden aus hochfrequenten Messdaten mittels Data Mining Methoden bzw. maschineller Lernverfahren die Verbrauchsmuster einzelner Geräte extrahiert. Das System, das deutlich günstiger ist als Submetering, wird bei Testkunden aus Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen (IGHD) erprobt und speziell für diesen Kundenkreis entwickelt. Das Interesse potentieller Kunden scheint in jedem Fall schon jetzt hoch zu sein: »Zahlreiche Besucher ließen sich das NILM-Exponat erläutern und hatten bereits konkrete Vorstellungen, wie das System in ihrer jeweiligen Anwendung nutzbringend integriert werden könnte«, resümiert Dr. Gerd vom Bögel, Geschäftsfeldleiter am Fraunhofer IMS, der gemeinsam mit seinen Kollegen aus dem Duisburger Institut nach München gereist war und eine insgesamt durchweg positive Messebilanz zieht.

Informationen zu weiteren Veranstaltungen folgen in Kürze.

Sensor + Test 2017

30.05.-01.06.17 in Nürnberg, Halle 1 Stand:1-325

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Vision, Robotics and Motion

14.06.-15.06.17 in Veldhofen, NL

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Laser World of Photonics

26.-29.06.17 in München, Halle A2 Stand: 416

Weitere Informationen erhalten Sie hier

MST Kongress

23.10. -25.10.2017 in München

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Productronica (Semiconductor Cluster)

14.11.-17.11.2017 in München

Weitere Informationen erhalten Sie hier

SPS IPC DRIVES

28.11.-30.11.2017 in Nürnberg, Halle 7A Stand: 301

Weitere Informationen erhalten Sie hier