inHaus-Zentrum

Neue Leitung für das Fraunhofer-inHaus-Zentrum

Presseinformation / 24.2.2016

© Foto Fraunhofer-inHaus-Zentrum

Zum 1. Januar 2016 übernahm Dr. Nina Kloster die Leitung des Fraunhofer-inHaus-Zentrums in Duisburg. Sie folgt damit auf Volkmar Keuter, der zeitgleich zum Fraunhofer UMSICHT nach Oberhausen wechselte.

 

Dr. Nina Kloster studierte an der Universität Duisburg-Essen Industrial Design und promovierte anschließend an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. In den vergangenen sechs Jahren war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen tätig. In der Abteilung »Systemische Produktentwicklung« leitete sie verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie die anwendungsnahe Forschungsgruppe »Medizin, Technik, Design«. Als interdisziplinäre Schnittstelle entwickelt und untersucht ihre Arbeitsgruppe ganzheitlich Produkte und Anwendungskonzepte mit dem Ziel die individuelle Lebensqualität zu steigern und die demografischen Herausforderungen zu meistern. Innovative Assistenzsysteme, präventive Produkte und Systeme für die Medizin-, Sport- und Healthcare-Branche sind ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Darüber hinaus ist die Nachhaltigkeit für Frau Dr. Kloster als ehemalige UMSICHTlerin Kern eines zukunftsfähigen Produktverständnisses. Daher waren umweltfreundliche, kreislauffähige Produktlösungen und Herstellungsverfahren, Energieeffizienz sowie Fragestellungen zur Akzeptanz und Nutzerverhalten wichtige Themen ihrer Arbeit am Oberhausener Institut. Diese Themen werden auch künftig ein maßgeblicher Bestandteil ihrer Arbeit am Fraunhofer-inHaus-Zentrum sein.


Somit  verfügt Dr. Nina Kloster über ein breites Know-how, welches sie in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der europaweit einzigartigen Innovationswerkstatt anwendungsorientierter und marktnaher Forschung für intelligente Raum- und Gebäudesysteme, dem Fraunhofer-inHaus-Zentrum, mit einbringen wird.
Die Erarbeitung frischer Impulse und visionärer, strategischer Ansätze für eine Neuausrichtung des inHaus-Zentrums, die Entwicklung kreativer Ideen für Forschungsaufträge sowie eine nachhaltige Unterstützung für technologieorientierte Start-ups zählen zu den ersten Aufgaben und Herausforderungen, denen sich Dr. Nina Kloster annehmen möchte.    
In ihrer Position als Leiterin des Fraunhofer-inHaus-Zentrums folgt sie auf Volkmar Keuter, der sich nach drei Jahren inHaus-Leitung künftig am Fraunhofer UMSICHT schwerpunktmäßig wieder der Prozessintensivierung in den Bereichen gebäudeintegrierte Lebensmittelproduktion, Wasseraufbereitung und photonische Systeme widmen wird. In seiner Amtszeit am Duisburger inHaus wurden mit dem »inRaum ATMO« (Büro der Zukunft) und dem »Hospital Engineering« (Krankenhaus der Zukunft) zwei neue Anwendungslabore eröffnet.  

 

Fraunhofer-inHaus-Zentrum
Im Fraunhofer-inHaus-Zentrum bündelt die Fraunhofer-Gesellschaft die Potenziale von mehreren Fraunhofer-Instituten und zahlreichen Wirtschaftspartnern, um in Anwendungslaboren innovative Systeme und Produkte für Wohn,- und Nutzimmobilien zu entwickeln, zu testen und zu demonstrieren. Die Duisburger Ideenschmiede agiert zudem als Inkubator zur Unterstützung technologieorientierter, innovativer Start-ups und bietet mit MakerSpaces and FabLabs ausreichend Raum für visionäre Forschungs- und Entwicklungsarbeit.  
Laborführungen, Demoschauen, Innovationsworkshops und Weiterbildungsseminare runden das Angebotsspektrum ab.
www.inhaus.fraunhofer.de