MAVO COPYCAT

Im Fraunhofer-internen Forschungsprojekt »COPYCAT« wurden Techniken für den Schutz sicherheitskritischer Hardware und sensibler IP erforscht, welche auf elektronischen Schutzfolien und CMOS-integrierten eindeutigen Identifikationsstrukturen beruhen.

Manipulationsschutz für vertrauenswürdige Elektronik (MAVO COPYCAT)

Eine Schutzfolie und in Chips integrierte Strukturen machen elektronische Systeme fälschungssicher und schützen vor Manipulationen.

Schutz vertrauenswürdiger Hardware

COPYCAT an der Schnittstelle zwischen Safety&Security
© Fraunhofer IMS
COPYCAT an der Schnittstelle zwischen Safety&Security
Physical Unclonable Functions am Beispiel streuender Kapazitätswerte
© Fraunhofer IMS
Physical Unclonable Functions am Beispiel streuender Kapazitätswerte
Schutzfolie umhüllt sicherheitskritisches System
© Fraunhofer IMS
Schutzfolie umhüllt sicherheitskritisches System

Vertrauenswürdige Hardware in sicherheitskritischen Bereichen benötigt speziellen Schutz vor Manipulationen. Dies betrifft zunehmend nicht nur die klassischen Hochsicherheits-Systeme wie Geldautomaten oder Serversysteme, sondern auch verteilte Steuereinheiten in industriellen Umgebungen, tragbare Geräte in sensiblen medizinischen Anwendungen sowie Elektronik im Automobil. Überall dort wo Geräte lohnenswerte Ziele für Cyberangriffe darstellen oder die sichere Herkunft einzelner Komponenten für die gesamte Systemsicherheit ausschlaggebend ist, lohnt sich der Einsatz spezieller Schutzmechanismen. Zur Erkennung von Produktpiraterie und zur Abwehr von Reverse-Engineering-Versuchen können die Techniken ebenfalls eingesetzt werden.

Ziel des Fraunhofer-internen Forschungsprogramms »COPYCAT« war es, Lösungen für den Schutz elektronischer Systeme vor unbefugten Veränderungen, Nachbau und Reverse-Engineering zu entwickeln.

Im Projekt wurden Ansätze zur Generierung von kryptographischem Schlüsselmaterial auf Basis von Physical Unclonable Functions (PUFs) verfolgt, um sichere Schlüsselspeicher zu realisierenund es wurde eine elektronisch auswertbare Manipulationsschutz-Folie (tamper evident foil) mit integrierter PUF-Funktionalität entwickelt.

Für siliziumbasierte PUFs zur Integration in kundenspezifische Schaltungen wurden verschiedene Standard-Bauelemente einer CMOS-Technologie angepasst und der Einfluss der fertigungsbasierten Schwankungen auf diese Bauelemente untersucht. Die untersuchten Bauteile waren in diesem Fall einfache nMOS-Transistoren und Polysilizium-Widerstände. Beide Strukturen zeigten im Test gute Eigenschaften hinsichtlich ihrer Einzigartigkeit (Inter-Hammingdistanz) und Reproduzierbarkeit (Intra-Hammingdistanz). Und eignen sich somit zur eindeutigen Identifikation von ICs sowie zur Generierung 

Für Hochsicherheitssysteme (High Security Modules, HSMs) wurde im Rahmen der MAVO COPYCAT ein komplettes System zum Schutz von elektronischen Schaltungen entwickelt. Dieses System besteht aus einer Produktschutzfolie, einem Auslese-IC, sowie einem »Embedded Key Management Systems«.

Die an der Fraunhofer EMFT entwickelte Produktschutzfolie wird vollständig um das zu schützende System gewickelt und deren Unversehrtheit wird mithilfe einer eingebetteten elektrischen Schaltung des Fraunhofer IMS, des Folien-ICs, überprüft. Die Produktschutzfolie enthält ein engmaschiges Netz aus Leiterbahnen. Diese Leiterbahnen werden auf Unterbrechungen und Kurzschlüsse getestet (Integritätsprüfung) und die Fertigungsschwankungen der Kapazitäten zwischen den einzelnen Leiterbahnen werden gemessen. Aus den Messdaten für die zufällig streuende Kapazitätsverteilung wird ein Systemschlüssel generiert, mit dem eine Kopplung des umhüllten Systems und der darauf laufenden Firmware an die individuell gefertigte Schutzfolie erreicht wird. Dieses Projekt wurde von der Fraunhofer-Gesellschaft als internes Projekt mit der Nummer  MAVO 828 432.gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Induktiver Drehwinkelgeber

Induktiver Positionssensor-ASIC mit ASIL-Funktionalität zur berührungslosen Bestimmung der Position eines metallischen Targets

HF-Transponder für die Handels- und Logistik-Branche

HF-Transponder mit FRAM Speicher eliminiert die Nachteile der klassischen RFID-Systeme mit Flash Speicher- Technologie und erobert so neue Anwendungsgebiete. 

Strahlungsharte 5,6 GHz UHF-Transponder in Metall

Metall schirmt Funksignale ab: Das Fraunhofer IMS kennt Möglichkeiten in metallischer Umgebung mit 5,6 GHz zu funken 

Kapazitiver Drucksensor

Miniaturisierter hochauflösender Drucksensor ASIC wie z.B. für medizinische Implantate zur Hirndruckmessung

Übersichtsseiten

ASICs (Home)

Wir bieten Ihnen Analog, Digital und Mixed-Signal ASIC- und IC-Design Lösungen für zuverlässige und vertrauenswürdige Elektronik

Anwendungen

Wir bieten Anwendungen für ASIC und IC-Design Lösungen aus den Bereichen Industrie, Medizintechnik, Automotive und Logistik

Technologien

Fraunhofer IMS bietet einsatzfertige Lösungen und IP für die Integration in ihren ASIC für viele verschiedene Bereiche.

Leistungen

Wir entwickeln ICs für Industrie-Sensorik, Automotive und Medizintechnik und sind ein idealer Partner für kundenspezifische IC-/ ASIC-basierte Elektroniksysteme.

Download